Lehrer und Mitarbeiter




Richard Wherlock – Direktor Ballett Basel


Geboren in Bristol (GB). Studium an der renommierten Ballet Rambert School London, und Tänzer in deren Compagnie. Von 1991 bis 1996 Ballettdirektor am Theater Hagen, anschliessend für drei Spielzeiten Direktor des Luzerner Balletts, dann künstlerischer Leiter und Choreograph des Berlin Ballett an der Komischen Oper Berlin. Seit 2001/2002 Direktor und Chefchoreograph des Ballett Basel und von 2004 bis 2009 Intendant des Festivals «basel tanzt». Als Choreograph arbeitete er u.a. für folgende Compagnies: New English Contemporary Ballet, Tanzforum Köln, Scapino Ballet Rotterdam, Finnish Dance Theatre Helsinki, Ballett Staatstheater Braunschweig, Rumänisches National Ballett, The Icelandic Ballet, Ballet National de Nancy et de Lorraine, Ballet National de Marseille, Ballet de l’Opéra de Nice, aalto ballett theater essen, Europa Danse (UNESCO), Ballett der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf, Singapore Dance Theatre, Ballett der Vereinigten Bühnen Graz, Introdans in Arnheim (NL), Ballett des Badischen Staatstheaters Karlsruhe, Phoenix Dance Theatre Leeds und Ballet Contemporaneo del Teatro San Martín/Argentinien. Ausserdem schuf er einen Ballettabend für Les Étoiles de l’Opéra National de Paris.


Zu seinen Arbeiten für Film und Fernsehen gehört die Choreographie für den Film «Hasards ou Coïncidences» von Claude Lelouch. Diese Arbeit wurde 1998 an der Biennale in Venedig sowie den Festivals von Montréal und Chicago präsentiert.


Für den mehrfach prämierten Tanzfilm «Passengers» – vom Schweizer Fernsehen SF DRS, RM Associates und 3SAT produziert – erhielt er den Prix Italia 2000. Sein erfolgreicher jüngster Film «One bullet left» – ebenfalls vom SF DRS produziert – wurde 2003 mit der «Rose d’Or» beim Internationalen Festival der Fernseh-Unterhaltung ausgezeichnet. 1999 wurde Richard Wherlock für den internationalen Tanzpreis «Benois de la Danse» nominiert. Der Förderung des künstlerischen Nachwuchses gilt Richard Wherlocks besonderes Interesse. Er ist Jurymitglied bei zahlreichen internationalen Wettbewerben.








Amanda Bennett – Direktorin Ballettschule Theater Basel


Geboren in Texas, USA. Ausbildung: School of American Ballet, New York. Engagements: Ballet du Grand Théater de Genéve / Direktorin Patricia Neary, George Balanchine; 1978 – 1989 Solistin Basler Ballett / Direktor Heinz Spoerli, 1989 – 1990 Pennsylvania Ballet. Trainingsleiterin, Ballettmeisterin und choreographische Assistentin bei u.a. The Feld Ballet N.Y., Ballet du Grand Theater de Genéve, Luzerner Ballett, Bern Ballett und Ballet Freiburg Pretty Ugly. Sie ist anerkannte Lehrerin der American Ballet Theater National Training Curriculum.


Seit 2001 Leiterin der Ballettschule am Theater Basel und Trainerin des Ballett Basel.


Juli 2007 Jurymitglied der «McDonalds Performing Arts Challenge», Sydney Australia. 2009 Mitglied der Jury von Prix de Lausanne. Seit Januar 2013 Künstlerisch Direktorin, Prix de Lausanne. In Juni 2015, für ihre herausragenden Leistungen als Direktorin der Ballettschule Theater Basel, erhält Amanda Bennett die Auszeichnung der Foundation Heinz Spoerli.









Julie Christie Wherlock - Direktorin Ballettsschule Theater Basel- Junior Professionals


Geboren: Großbritannien. Ausbildung: Royal Ballet School in London. Absolvierung des "Royal Academy of Dancing Solo Seal“, Solo Engagements mit dem Hessischen Staatstheater Wiesbaden und Principal Soloist mit Tanz Forum Köln. Frau Christie Wherlock besuchte das Lehrertraining der Royal Academy of Dancing und ist akkreditierte Lehrerin des American Ballet Theatre National Training Curriculum. Sie arbeitete als Gast-Lehrerin sowie als Jurymitglied bei internationalen Wettbewerben. Frau Christie Wherlock ist seit 2001 Mitglied des Lehrkörpers an der Ballettschule Theater Basel und lehrt die Danse Suisse Klassen für begabte junge Studenten.











Cinthia Labaronne – Ballett

Geboren: Buenos Aires, Argentinien Ausbildung: Colon Theatre Institute of Art in Buenos Aires. Wettbewerbe: der „First Latino American Ballet Contest“ in Buenos Aires, Goldmedaille; der “First Ballet and Choreography Constest of Rio de Janeiro”, Brasilien, Goldmedaille; Varna, Revelation Award 1990 and The Encouragement Award 1992Engagements und Karriere-Highlights: Ballett Argentino (Regie: Julio Bocca) Im Alter von sechzehn Jahren, wurde sie Mitglied des Colon Theatre Ballet Company. Im Jahr 1993 wurde sie von Rudolf Nurejew eingeladen, die "Nurejew Farewell Tour" kommen - Nurejew letzte Tour, bevor er die Bühne. "Every now and then but not very often, a young ballerina breaks into the stage just to remind us that audiences have to be appealed to" (Rudolf Nurejew 1992 Australien Farewell Tour) Jeune Ballet de France (Direktor Robert Berthier) 1993 - eingeladen, um mit Maximiliano Guerra, bei seinen Auftritten am Theater de Colon und dem Städtischen Theater in Buenos Aires zu tanzen. 1994 - vom Choreografen Pierre Lacotte ausgewählt für die Titelrolle in seinem Werk "La Sylphide" mit Maximiliano Guerra als Partner im Theater de Colon. 1995 - von Pierre Lacotte eingeladen, um am Ballet National de Nancy als Solotänzerin zu wirken. 2011 - von Richard Wherlock eingeladen am Ballett Basel aufzutreten. Frau Labaronne hat jede wichtige Rolle aus dem klassischen Repertoire getanzt und hat ausgedehnt in Europa, Südamerika und Kuba getourt. Sie ist in einigen der größten Theatern der Welt, wie dem Theatre de Colon in Buenos Aires und dem Bolschoi-Theater in Moskau aufgetreten. Sie durfte Werke interpretieren von: Lacotte, Bournonville, Petipa, Spada, Nurejew, Balanchine, Fokine, Kylian, Wherlock, Delente, Duboc, Pietragalla, Malandain, Redha, Brumachon, Cachulianau, Prejlocaj, Flamand. Seit 2013 ist sie Teil des Lehrkörpers der BTB.







Francois Petit – Ballett

Born: France. Ausbildung: Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris. 2006-2016 Ballettmeister Opernhaus Zürich.Für 10 Jahre war Herr Petit einer der wichtigsten Ballettmeister für das Ballett Zürich. Verantwortlich für den täglichen Unterricht und die Proben, in Zusammenarbeit mit Heinz Spoerli und später Christian Spuck. Er hat mit einigen der wichtigsten Choreographen von heute (Mac Gregor, Lee, Lightfoot, Kylian etc ...) gearbeitet.2001 - 2016 Hauptballettmeister Junior Ballett Zürich.Das Junior Ballett Zürich wurde von Heinz Spoerli im Jahr 2001 ins Leben gerufen. 1997 - 2002 Lehrer Schweizerisches Ballettberufsschule.1996 - 2006 Erste Solist Zürich Ballett.Tourte mit dem Zürcher Ballett in mehr als 45 Ländern. Hauptrollen in u.a. Giselle, Schwanensee, Romeo und Julia, Dornröschen ... G.Balanchine, W.Forsythe, J.Kilian,Mat Ek, H.van Manen ... Erschien als Gast in vielen verschiedenen Companys in Europa und im Ausland und nahm teil an vielen internationalen Galas, wie Melnikoff Gala des Etoiles auf vier Kontinenten.1996 zum besten Nachwuchstänzer nominiert.1993 - 1996 Erste Solist Deutsche Oper am Rhein.Angestellt von Heinz Spoerli als Solist im Alter von 20 Jahren, um die Rolle der Puck in seinem "Midsummer Achtstraum" darzustellen. Dies war der Beginn einer langen Zusammenarbeit mit Heinz Spoerli.Halbsolist 1993 - 1991 Konijnklijk Ballet van Vlaanderen.Direktor: Robert Denvers 1990 –Preisträger Varna und Paris Wettbewerben 1991 – Preisträger Osaka Wettbewerb.1991-1993 Preisträger Luxemburg Wettbewerb.







Selatin Kara - Modern


Geboren in Deutschland.Ausbildung am “the Edge Performing Arts Center”, Los Angeles, Masterclasses: David Howard, Stefan Wenta, Charles Anderson, Renee Robinson.Engagements: Michael Jackson TV Special with Courtney Miller, Madonna, Usher, Carlos Santana, Ricky Martin, Gauthier Dance, MTV Music Awards, Soul Train Music Awards, Bob Fosse Awards, American Choreographer Awards.Modern Teacher an der John Cranko School, Stuttgart. Gast Leher: Rudra Bejart Lausanne, Akademie des Tanzes Mannheim, Rotterdam Dance Academy, University Mimar Sinan Istanbul, Ballett Akademie Hochschule für Musik und Theater München, Edge Performing Arts Center Los Angeles, Iwanson international School of Contemporary Dance München, Choreograph: Stuttgart Ballet (Noverre Gesellschaft), Rudra Bejart Ballet, Gauthier Dance, Dance Theatre Munich, Grand Prix de’euros vision, Opera "Manon“ Staatstheater Berlin, "So You Think You Can Dance“, German Idol, Popstar Turkey, 1.st German Musical Movie "Rock It!, over 200 TV Episodes for "Alles was zählt“ - RTL which he was nominated for Outstanding TV Choreography at the World Dance Awards in Los Angeles, Mitglied: Television Academy Los Angeles, International Dance Council – CID-UNESCO. Seit August 2015 ist er Teil des Lehrer Teams der BTB.








Silvia Rossetto - Ballett

Geboren in Padua Italien. 1987 machte sie am Centro Studi Danza Classica in Padua ihr Abschlussexamen mit Auszeichnung. In ihrer Heimatstadt sammelte sie auch ihre erste Bühnenerfahrung als Solistin mit Veneto Balletto neben Luciana Savignano, Marco Pierin, Vladimir Derevianko.

1988 tanzte sie mit der Company Theater Turin in Giselle mit Rudolf Noureyev und Evelyne Desutter. 1989 im Europa Ballett: mit Michael Denard, Philippe Tressera, Robert Richemont und Alain Marty. 1991 Am Theater La Fenice di Venezia tanzte sie auch als Prima Ballerina mit Natalja Georgevna Spizina, und Jeffrey Cooley. 1992 war sie an der Römischen Oper engagiert mit Elisabetta Terabust, Zarko Prebil, Derek Deen und Roland Petit. 1993-1999 am Oldenburgischen Staatstheater tanzte sie als Solistin mit Ingrid Collett, Carlos Orta, Ralf Dörner, Cristina Hovat, und Antonio Gomes. 1996 machte sie ihre erste Erfahrung als Choreographin. In Bad Krozingen, Bad Säckingen, Padua, Mantova und Genova sammelte sie Erfahrungen als Ballettlehrerin. Seit Januar 2011 ist sie Dipl. Ballett Pädagogin. Seit 2013 unterrichtet sie an der BTB








Armando Braswell - Modern


Geboren: New York. Ausbildung: Laguardia Hochschule für darstellende Künste, NY; Die Juilliard School, NY. Engagements: Ballett-Theater München; Gründungsmitglied von Gauthier Dance, Stuttgart; derzeit ein Solist mit Ballett Basel. Armando choreografische Kreationen wurden in zahlreichen Festivals und Wettbewerben in ganz Europa sowie im Fernsehen aufgezeichnet worden. Von 2011 - 2013 wurde Armando nach Kiew, Ukraine als Gastchoreograph für Танцюють всі eingeladen, der Ukrainischen Version der TV-Show "So You Think You Can Dance“. 2013 choreographierte und inszenierte Armando ein Video für Eliane Müller, die Gewinnerin der Fernsehsendung „Die grössten Schweizer Talente“.Im Jahr 2013 begann er als Gastlehrer für die BTB und wurde 2014 festes Mitglied der Fakultät.










Cédric Anselme-Mathieu


Cédric Anselme-Mathieu kommt aus Frankreich und erhielt seine Ballettausbildung am Centre Choreographique Colombat in Orange. Er tanzte beim Jeune Ballet de France, Europa Danseund dem Ballett der Deutschen Oper am Rhein in Dusseldorf. Cédric Anselme-Mathieu ist seit 2001 beim Ballett Basel.


















Thomas Kolbe


Deutschland geboren. Er erhielt seine Ballettausbildung an der Staatlichen Hochschule für Musik Müchen (Heinz Bosl Stiftung) von 1989 - 1996. Von 1996 - 2001 wurde er Mitglied des Balletts der Deutschen Oper am Rhein unter der Leitung von Yuri Vamos und 2001-2008 vorgeformten mit Ballett Basel unter der Leitung von Richard Wherlock. Thomas Kolbe begann 2007 die Erwachsene / Teenager Kurse an der Ballettschule Theater Basel lehrt und seit 2008 als Stage Manager für Theater Basel.n Deutschland geboren. Er erhielt seine Ballettausbildung an der Staatlichen Hochschule für Musik Müchen (Heinz Bosl Stiftung) von 1989 - 1996. Von 1996 - 2001 wurde er Mitglied des Balletts der Deutschen Oper am Rhein unter der Leitung von Yuri Vamos und 2001-2008 vorgeformten mit Ballett Basel unter der Leitung von Richard Wherlock. Thomas Kolbe begann 2007 die Erwachsene / Teenager Kurse an der Ballettschule Theater Basel lehrt und seit 2008 als Stage Manager für Theater Basel.









Macha Daudel - Ballett



Geboren: Avignon, Frankreich. Ausbildung: Conservatoire de danse d'Avignon. Engagements: Ballet National de Nancy (Leitung: Pierre Lacotte), Solistin mit Ballet du Capitole de Toulouse (Leitung: Nanette Glushak). Im Jahr 1997 trat sie Aterballetto in Reggio Emilia in Italien bei, unter der künstlerischen Leitung von Choreograph Mauro Bigonzetti, wo sie als Hauptsolist für mehr als 10 Jahre arbeitete. Herr Bigonzetti schuf viele Rollen für Frau Daudel, welche sie mit der Companie bei Touren auf der ganzen Welt interpretierte. Mit Aterballetto arbeitete sie zusätzlich mit Choreographen wie Jiří Kylián, William Forsythe, Ohad Naharin, Itzik Galili, Fabrizio Monteverde, Jacopo Godani und Eugenio Scigliano. Zu unterrichten begann sie im Jahr 2007 und im Jahr 2009 erhielt sie in Frankreich ihr „Diplome d’état de professeur de Danse Classique“. Derzeit unterrichtet sie in verschiedenen Schulen in Europa und arbeitet als Assistenting von Mauro Bionzetti inszeniert sie seine Werke auf der ganzen Welt. Seit 2013 ist Frau Daudel Teil des Lehrkörpers an der BTB.







Bettina Fischer-Ballet Dramaturgist


Deutschland / Schweiz

Ballettausbildung in München, Tänzerin inden Ensembles diverser Stadt- und Staatstheaterin Deutschland; Studium TanzKulturan an der Universität Bern, Studium MAS culturaland gender studies an der Zürcher Hochschule der Künste; Auskultantin am Institut für Theaterwissenschaft der Uni Bern; Dramaturgin für diverse Tanz - und Theaterensembles.
















Simone Merkli – Tanzgeschichte und Berufskunde


Geboren: Basel, SchweizMit drei Jahren steht Simone Merkli das erste Mal in einem Ballettsaal. Nach vielen Jahren Ballettunterricht in München und Basel wechselt die Schweizerin in die tanzverwandte Sportart Rhythmische Sportgymnastik, wo sie mehrere Schweizermeistertitel gewinnt sowie an den Europameisterschaften in Genf 2001 teilnimmt. Mit 15 Jahren kehrt Simone zum Tanz zurück und schliesst die Berufsausbildung der Ballettschule des Theater Basels erfolgreich ab. Ebenfalls schliesst sie in dieser Zeit das Sportgymnasium ab und erhält ihr Maturadiplom. Es folgt ein Engagement an Europas grösstem Revuetheater, dem Friedrichstadt-Palast in Berlin, wo sie bis zu acht Mal die Woche auf der Bühne steht. Nach einem Jahr als Profi entscheidet sich Simone, der deutschen Hauptstadt den Rücken zu kehren und den Tanz als Nebenberuf auszuführen. Sie studiert Sport- und Medienwissenschaften an der Universität Basel. Nach erfolgreichem Abschluss ihres Studiums kehrt sie für mehrere Monate in den Friedrichstadt-Palast in Berlin zurück, wo sie in der Presseabteilung praktische Berufserfahrung sammelt. 2013 zieht es Simone in die Schweiz und somit in die Heimat zurück, wo sie für drei Jahre als Projektleitung in der Sportförderung von Bern sowie als Tanzlehrerin tätig ist.

Im Jahr 2016 schliesst Simone die Yoga Lehrerausbildung mit Zuna Yoga in Bali erfolgreich ab (Yoga Alliance® Certifications RYT 200®) und arbeitet seither in Basel und der ganzen Schweiz auch als Yogalehrerin. Ab August nun wird sie an der HWS-Huber Widemann Schule Tanzgeschichte und Berufskunde unterrichten sowie weiterhin als Yogalehrerin und Tanzlehrerin tätig sein.







Cynthia Harvey - Gastlehrerin - Ballett

Geboren: Kalifornien, USA. Ausbildung: Christine Walton in Novato, Kalifornien. Frau Harvey tanzte praktisch jede Ballerina Rolle mit American Ballet Theatre und hatte die Ehre von Sir Anthony Dowell eingeladen zu werden, Primaballerina des Royal Ballet werden, als erste amerikanische Tänzerin. Harvey trat als Gastkünstlerin mit Baryshnikov and Company, Nurejew und Freunde sowie zahlreichen international bekannten Ballett-Kompanien auf, bevor sie 1996 in den Ruhestand trat. Co-Autor von "Physics of Dance & Pas de Deux", ist Frau Harvey als Lehrerin und Ballettmeisterin sehr gefragt. Sie lehrte am American Ballet Theater, am Australian Ballet und Den Norske Ballet, wo ihre Co-Produktion der “Sleeping Beatuy” und ihre Produktion von “Giselle” Erfolge feierten. Außerdem war sie Gast-Lehrerin am Teatro alla Scala, der Royal Swedish Ballet, The Finnish National Ballet und The Hong Kong Ballet, wo sie ihre eigene Produktion von Dornröschen inszenierte. Frau Harvey ist regelmäßige Gast-Ballettmeisterin mit dem Semperoper Ballett, Dresden und The Royal Ballet of Flanders. Sie lehrt auch regelmäßig an der Royal Ballet School, London, sowie der Schule für Ballett Basel, Il Balletto in Castelfranco, Italien und als Hauptgastlehrer für die English National Ballet School. Frau Harvey sitzt an mehreren Wettbewerben in der Jury; unter ihnen, der Prix de Lausanne, The Rosetta Mauri, der Tanzolymp, der erste internationale Wettbewerb in Sitges, Spanien, Dance World Cup, Spanien, und sie erschien als Zeremonienmeisterin 2006 auf der IBC in USA Jackson, USA. 2014 gründete sie die Stiftung “En Anvant”, eine Stiftung für spezialisiertes Ballett Coaching.







Sara Lourenco - Gastlehrin - Modern

Geboren: Portugal. Ausbildung: Bachelor-Abschluss in Performing Arts von "Escola Superior de Danca" in Lissabon; Post-graduate Studium der Choreographie an der London Contemporary Dance School, England. Lourenco tanzte für das National Ballet of Portugal "Companhia Portuguesa de Bailado Contemporaneo" in Lissabon und am Staatstheater Saarbrücken in Deutschland. Neben anderen Künstlern, Werke aus Lourenco getanzt: Jiri Kylian, Marguerite Donlon, Christian Spuck, Martino Müller, Gagik Ismaillian, Vasco Wellemkamp und Thom Stuart. Sie begann als freischaffender Choreographin in Den Haag, wo sie präsentiert ihre erste Arbeit am Korzo Theatre inszenierte. Im Jahr 2006 wurde sie Mitglied der Fakultät für ArtEZ Tanzakademie in den Niederlanden. Seit 2010 vertritt sie Artez in Italien für das Projekt der FORMAZIONE Tersicore unter der Leitung von Mauro di Candia. Lourenco ist derzeit die Künstlerische Direktorin der PAC-Performing Art Center in Rom und die Mitbegründerin der LoPaDanceCompany. Im Mai 2014 inszenierte Lourenco eine neue Schöpfung "PIX-ELS" für die Oper Göteborg in Schweden.







Antonino Riolo – Pianist


Geboren in Sizilien, hat in Messina studiert und sich mit höchsten Auszeichnungen in Klavier und Kammermusik diplomiert. Unter seinen Lehrern waren Bruno Mezzena, Maria Ioppolo, Roberto Bianco und Michele Marvulli. Sich der barocken, klassischen, romantischen und zeitgenössischen Literatur widmender Pianist, verfügt er über ein breit gefächertes Repertoir. Seit zehn Jahren gehört er dem SONOS Quartett (Basel) an.

Seit ca. 30 Jahren setzte er sich als Tanzkorrepetitor an der Accademia Nazionale di Danza (Roma) mit der pädagogischen Problematik und mit jener der Interpretation der tänzerisch-musikalischen Sprache auseinander. Ebenso arbeitete er regelmässig in Rom mit der Accademia Italiana del Flauto zusammen und war häufig für die Korrepetition an berühmten Masterkursen in Italien und im Ausland tätig.

Tonino Riolo hat auch Filmmusik eingespielt, z.B. für die Filme „Ballata Bianca" von Stefano Odoardi und "Il regista di Matrimoni“ und "Vincere“ von Marco Bellocchio.

Seit 2008 arbeitet Tonino Riolo sowohl als Pianist an der Ballettschule des Theaters Basel als auch als Korrepetitor in der Flötenklasse von Felix Renggli an Musikhochschule in Basel.







Bruno Raco - Pianist


Geboren in Italien. Musikalische Ausbildung an der Konservatorium Savona Italien. Er hat zusätzlich elektronische Musik für zwei Jahre in Deutschland studiert. Er arbeitet als freischaffender Komponist und Pianist für Ballettwettbewerbe und Workshops. Seit 2012 ist er Mitarbeiter der Ballettschule Theater Basel.





















Angiola Maria Grolla – Pianist



Italien geboren: Thiene (Vincenza) Italy. 2006 schloss sie das Konservatorium A. Buzzolla in Adria (Rovigo), Italien unter dem Pianistin und Lehrerin Federica Righini ab. Sie besuchte Master Klassen bei berühmten Pianisten wie Aldo Ciccolini, Piernaciso Masi, Marcella Crudeli, Alan Weiss und der berühmten Konzertpianistin Eulalia Solè, bei der sie 2 Jahre lang in Barcelona studierte.

Stipendien und Preise:- 2006 Scholarship to the Conservatory A. Buzzolla in Adria (Rovigo) Italy - CEP (Centro Estudios Pianisticos) Scholarship of the Catalan city Barcelona.- 2007 First prize at the International Competition "Associazione Musicale Valeria Martina” in Bari and at the National Competition “Napolinova” (Naples). - 2011 Second prize at the National Competition "Premio Crescendo"in Florence.

Sie hat klassische Ballett Workshops bei Frederic Olivieri (Direktor Ballet Academy director des La Scala Theatre in Mailand), Luca Masala (Direktor der"Princess Grace" Academy in Montecarlo), Alessandro Molin (früherer Solist des "London Festival Ballet") und Gloria Grigolato (ehemalige Etoile des the Lipsia Ballet) erfolgreich begleitet. Angiola Grolla spiel regelmässig für RAD Prüfungen (Royal Acadamy of Dance) in London und war bis Juli 2015 Pianistin an der “Buonarroti” High School in Verona.Seit 2006 hat Frau Grolla auch begonnen selbst zu unterrichten – sie gehört seit August 2015 zum Team der BTB.





Nadine Gautschi - Administration


Nadine Gautschi, in Basel geboren, ist Ökonomin. Sie hat in der Vergangenheit für Ernst&Young, Syngenta und das WBZ gearbeitet. Nach längerer Zeit im Ausland und 3 Kindern, ist sie nun unsere Assistentin und hilft gerne bei allen Fragen und administrativen Problemen.



















Monika Linge


Ausbildung zur Industriekauffrau. Frau Linge hat,unter ändere, für den folgende Firme gearbeitet: Technische Textilien Lörrach AG, Vitrashop Weil/Rhein, Wybert GmbH Lörrach, Dr. Osypka GmbH Rheinfelden-Herten und Tex4Tec Lörrach GmbH Lörrach-Brombach.Seit Februar 2013 ist sie als Betreuerin an der Ballettschule Theater Basel engagiert.



















Ursula Keller -Schulleitung HWS


Dipl. Bewegungspädagogin GDS/IfB

Registrierte Bewegungsanalytikerin RBA

Dipl. Psychologin FH

Major HRM Betriebsökonomie,

Hochschule für Wirtschaft FHNW





















Sandro Penta – Leistungssport- und Nachwuchsförderung


SPORTAMT / SPORTBASEL

J+S Experte

Sportlicher Leiter an Privatschule (VSP)

Mentaltrainer (Eishockey) Sportmanager (Teambasel4olympia)

Leiter Nachwuchs und Leistungssportförderung BS


















/ all rights reserved / Ballettschule Theater Basel / 2012 / Elisabethenstrasse 16 / CH-4010 Basel / +41 (61) 295 1440 / www.ballettschuletheaterbasel.org / www.theater-basel.ch /